Über das Magazin POLITIQ

Das Magazin POLITIQ verteidigt die Gedanken des Liberalismus, der Demokratie und Freiheit in der Tschechischen Republik. Wir bringen eigene Kommentare, aber auch Auszüge aus renommierten ausländischen, vor allem deutschsprachigen Medien.

Nach der Wende im Jahr 1989 haben wir uns alle – in Ost und West – gefreut, dass die Osteuropäischen Länder rasch gleichwertige Mitglieder der westlichen Gemeinschaft werden – wohin sie auch historisch gehören. Leider hat sich gezeigt, dass Barrieren in den Köpfen breiter Teile der Gesellschaft ein größeres Problem darstellen, als der wirtschaftliche und technologische Rückstand. Gerade auf diesem Gebiet spielt der freie Zugang zu Informationen eine entscheidende Rolle.

Da ich zweisprachig aufgewachsen bin, verfolge ich mein Leben lang tschechische und deutsche Medien. Auch 28 Jahre nach dem Wiedererlangen unserer Freiheit sehe ich große Unterschiede im Niveau beider medialer Landschaften, einschließlich z. B. des öffentlich rechtlichen Fernsehens (das immerhin zu dem Besten gehört, was wir in der Tschechischen Republik haben). Dieser Unterschied ist mir Ende des Sommers 2015, als die Flüchtlingskrise kulminierte, besonders klar geworden. Das war der entscheidende Punkt, der mich dazu brachte, ein politischen Blog zu gründen. Mit der Zeit ergab sich, dass der Großteil, der für tschechische Leser relevant ist, aus den deutschen Medien stammt. Zwei und Halb Jahre später wurde aus meinem Blog das Magazin POLITIQ.

POLITIQ ist eine nicht kommerzielle Initiative und wir sind auch keine profesionelle Journalisten. Wir sind – wenn sie so wollen – eine elektronische Zeitschrift, gegründet von unten. Alle unsere Einnahmen – aus Werbung bzw. Spenden – dienen zur Deckung der Kosten des Redaktionsbetriebs. Meine wenigen und meist gelegentlichen Mitarbeiter erledigen ihre Aufgaben unentgeltlich und ehrenamtlich.

Da das Magazin POLITIQ auschließlich tschechische Leser anspricht, stellt es keine Konkurrenz für deutsche Medien dar, sondern einen Partner und vielleicht auch eine Gelegenheit, audländische Medien einer breiteren Öffentlichkeit in der Tschechischen Republik und in der Slowakei (z. Z. fast 10 % der Leser) vorzustellen.

Falls sie die Informationsfreiheit, liberale Werte und die Demokratie im Kampf gegen Hass und Vorurteile unterstützen wollt, helfen sie uns bitte. Zur Zeit sind diese Werte in der Tschechischen Republik in grösster Gefahr seit der Samtenen Revolution im Herbst 1989.

Wenden sie sich an uns (auch in deutsch), oder sie können gerne auch eine Spende überweisen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung einer freien und offenen Gesellschaft,


Jan Martínek
Chefredakteur POLITIQ